Bauernhausmuseum  Hof  Haina

Mit Haus und Hof, Kammern und Stuben ist das Bauernhaus, das im Kern aus dem 16. Jahrhundert stammt, ein wohlgeordnetes Museum heimischer bäuerlicher Kultur aus dem 18. und 19. Jahrhundert.

 

Im Zeitraum zwischen 1973 und 2009 hat Gisela Kraft-Schneider mit viel Umsicht und Geschmack zahlreiche Einrichtungs- und Gebrauchsgegenstände aus dem bäuerlichen Leben vergangener Zeiten zusammengetragen.

 

Im Haupthaus, in der „gut Stubb“ oder in der großräumigen Küche mit vielen Hausgeräten aus Metall, Holz und Keramik ist das Leben früherer Generationen gut vorstellbar.

 

Die alten Bauernmöbel, die schöne Keramik, Gebrauchsgegenstände, Trachten und Stickereien, Spinnrad und Webstuhl sowie längst vergessene Erntegeräte des Bauernhauses vermitteln die Atmosphäre der oft mühseligen Handarbeit, aber auch das fröhliche Lachen und Schwatzen beim Spinnen und Weben.


Adresse

Bauernhausmuseum Hof Haina

Hof Haina 6

35444 Biebertal-Bieber

 


Öffnungszeiten: nach Vereinbarung

Eintritt: 3 € p. P. (einschl. Führung)




Heimatmuseum  Frankenbach

Das Museum besteht aus insgesamt sechs Ausstellungsräumen, von denen sich zwei im Erdgeschoss befinden und vier im ersten Stock.

 

Im Erdgeschoss sind Gerätschaften unserer bäuerlichen Vorfahren ausgestellt, die bei der Strohernte und der Getreideverarbeitung benötigt wurden, so u. a. eine Feegmühle. Eine Sammlung von Eisenschlacken macht deutlich, dass es Schmelzstätten in der Nähe gegeben hat. Die Arbeitsplätze eines Schusters und einer Zigarrendreherin sowie ein Spinnrad sind hier ebenfalls zu sehen.

 

Im Treppenaufgang kann man alle Arbeitsschritte der Herstellung von Bauernbrot verfolgen. Ferner finden wir bildliche Darstellungen zum Leben in den zwischen 800 und 1300 besiedelten Wüstungen Gilbertshausen und Melmertshausen, also von Dörfern, die in der Nähe von Frankenbach lagen.

 

Im ersten Stock befinden sich eine sehenswerte Bauernstube, ein Schlafraum, eine Küche und ein kleiner Schulraum, die mit den jeweils entsprechenden Möbeln des 18. und 19. Jahrhunderts ausgestattet sind. Ergänzt wird dies durch zahlreiche Gegenstände für den täglichen Gebrauch, wie ein Kohleherd, Küchengeräte und traditionelle Kleidungsstücke.

 

Trägerschaft:

Heimat- und Geschichtsverein Frankenbach 1986 e. V.



Adresse

Heimatmuseum Frankenbach

Kirchstraße 20

35444 Biebertal-Frankenbach


Öffnungszeiten: vom 1. April bis 30. Oktober, jeweils am 1. Sonntag im Monat von 14:00 - 16:00 Uhr.

Führungen: Nach Voranmeldung auch außerhalb der regulären Öffnungszeit.

Eintritt: frei


Kontakt

Vorsitzender E. Löw

Tel.: 06409 8080848

E-Mail: hugv-frankenbach@gmx.de




Heimatmuseum  Rodheim-Bieber

Der Heimatverein Rodheim-Bieber e. V. wurde im Oktober 1995 gegründet und 2001 eröffnete der Verein im ehemaligen Rodheimer Rathaus das Museum.  Schwerpunkte des Museums sind:

  • Präsentation „Historische Textilien mit Webstuhl“.
  • Bergbau im Biebertal
  • Hof Schmitte
  • Geschichte der Heimatvertriebenen
  • Siebenjähriger Krieg
  • Sonderausstellungen zu örtlichen und regionalen Themen.

Im Obergeschoss widmen sich drei Räume den historischen Textilien mit einem Webstuhl. Wandtafeln erläutern die Herstellung von Leinen von der Aussaat des Flachs bis zum Weben des Leinenstoffes. An das Schicksal der Heimatvertriebenen erinnern Fotos, Trachten sowie zahlreiche persönliche Erinnerungsstücke. Ebenfalls im Obergeschoss befindet sich eine reich bebilderte Ausstellung mit Exponaten zum Hof Schmitte.

 

Im Erdgeschoss und im Kellergeschoss werden Exponate des 7-jährigen Krieges im Gleiberger Land (Herbst 1759) sowie eine Ausstellung des Biebertaler Bergbaus und Steinbrüche gezeigt.

 

Trägerschaft:  Heimatverein Rodheim-Bieber e.V.


Adresse

Heimatmuseum Rodheim-Bieber

(Altes Rathaus)

Gießener Straße 23

35444 Biebertal-Rodheim-Bieber


Öffnungszeiten:  Sonntags 15:00 - 17:00 Uhr sowie Sondertermine nach Voranmeldung

Eintritt: frei

 




Archäologie-Museum  KeltenKeller

Das Museum für Archäologie im Gleiberger Land zeigt die Fundstücke von Ausgrabungen am Dünsberg und seinem unmittelbaren Umland. Der Dünsberg nimmt eine Schlüsselstellung im mittelhessischen Raum in der Übergangszeit Kelten – Germanen – Römer ein. Im Museum kann erstmals in unmittelbarer Nähe des Dünsberges ein herausragender Fundkomplex aus keltischer Zeit dauerhaft und im Original präsentiert werden.

 

Zu sehen sind beeindruckende Beispiele des keltischen Handwerks wie Münzen, Pferdegeschirrteile, Fibeln, Glasschmuck, Schwerter, Keramik und Mahlsteine.

 

Neben der Ausstellung von Original-Funden aus den Ausgrabungen am keltischen Oppidum (Stadt) auf dem Dünsberg wird ein reichhaltiges Spektrum an Literatur zum Dünsberg sowie Repliken von Originalfunden angeboten.

 

Da der Verein Archäologie im Gleiberger Land jedes Jahr neue Grabungen vornimmt, kann die Ausstellung ständig durch neue restaurierte Funde ergänzt werden. Das Museum enthält damit die Highlights der Ausgrabungen der letzten Jahre sowie der aktuellen Tätigkeit des Vereins.

 

Trägerschaft: Archäologie im Gleiberger Land e. V.


Adresse

Museum KeltenKeller

Gemeindeverwaltung

(im Kellergeschoss, Eingang links am Haus)

Mühlbergstr. 9

35444 Biebertal-Rodheim


Öffnungszeiten: jeweils am 1. und 3. Sonntag im Monat von 14:00 - 16:00 Uhr sowie nach Absprache. Führungen im Museum und zu den Grabungsstätten, digitale Präsentationen und Vorträge sind nach Voranmeldung jederzeit möglich.

Eintritt: frei

Führungen: nach Voranmeldung