Heimatmuseum  Heuchelheim

Der ehemalige Kinzenbacher Bahnhof wird seit 1988 als Heimatmuseum genutzt. Das rote Backsteingebäude stammt aus den Jahren 1877/78 und ist im Stil der Bahnhöfe dieser Jahre gebaut. Hinter dem Museum sind noch zwei rote Schienenbusse aufgestellt.

 

Das Thema „Vom Bauerndorf zum Industrieort“ zieht sich im Museum wie ein roter Faden durch die Ausstellungsräume. Gezeigt wird auch die fast 200-jährige Tradition der Flachsbe- und -verarbeitung zu Leinen. Die im Jahre 1895 gegründete Zigarrenindustrie der Rinn & Cloos A.G. mit zeitweilig ca. 6.000 Mitarbeitern beeinflusste fast 100 Jahre lang das Leben in Heuchelheim. Das Herzstück des Museums ist ein „Tante-Emma-Laden“ aus den 50er Jahren.

 

Trägerschaft:  Arbeitskreis Heimatmuseum im Kulturring Heuchelheim-Kinzenbach e. V.


Adresse

Heimatmuseum Heuchelheim

Bahnhofstraße 30

35452 Heuchelheim-Kinzenbach


Öffnungszeiten: Mittwochs 15:00 - 17:00 Uhr,

Sonntags 10:00 bis 12:00 Uhr

Führungen: für Gruppenbesuche nach Voranmeldung.

Eintritt:  frei

 




Kameramuseum

Das Kameramuseum befindet sich im ehemaligen Gemeindebackhaus und ist seit 1999 dem Heimat-museum Heuchelheim angeschlossen.

 

Angeregt durch die Tatsache, dass die MINOX einst in Heuchelheim gefertigt wurde, ist hier eine umfangreiche Sammlung von rund 2.500 Exponaten entstanden, die Besuchern einen Einblick in die faszinierende Welt der Fotografie gibt. Mit der „Laterna magica“, Holzkameras, Kameras von Agfa, Leica und Minox verschiedener Art und Bauweisen ist die Sammlung eine wahre Fundgrube für Fotofreunde.

 

Gezeigt werden im Kameramuseum außerdem ein Fotolabor sowie alte Film- und Diaprojektoren.

 

 Trägerschaft:  Kulturring Heuchelheim-Kinzenbach e. V.


Adresse

Kameramuseum

Wilhelmstraße 36

35452 Heuchelheim


Öffnungszeiten: jeden 2. Sonntag im Monat 

von 10:00 - 12:00 Uhr

Eintritt: frei